Hilfreiches & Wissenswertes

Informativer Stadtplan der Lerchenau, ein Service des Bürgervereins Lerchenau © Helmut Jarvers
© Helmut Jarvers, cartoart.de

Stadtplan der Nachbarschaft in der Lerchenau

Ganz neu: Mit Rundwanderweg!

Zwischen Gundermannstraße und Bahngleich, und Eberwurzstraße und Lechenauer See liegt die Lerchenau. Als Service des Bürgervereins finden Sie hier eine Übersicht über Einkaufsmöglichkeiten, Nahverkehrsanbindung, Spielplätze, Arztpraxen, usw. Bei Fragen wenden Sie sich gerne hier an uns!

Download
Stadtplan der Lerchenau zum Download © Helmut Jarvers
Stadtplan der Lerchenau Januar 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Telefonnummern, Links und Informationen für die Lerchenau

Notruf und Notdienste

Polizei Tel. 110 Feuerwehr, Notarzt Tel. 112, Giftnotruf Tel. 192 40

 

Apothekennotdienst Tel. 0800-002 28 33

Familiennotruf Tel. 238 85 66

Frauennotruf Tel. 76 37 37

Gehörlosennotruf Tel. 192 94

Handwerker-Innung Gas, Heizg, Wasser Tel. 121 58 90,

Handwerker-Innung Elektrik Tel. 55 18 09-250

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst Tel. 11 61 17

Privatärztlicher Notdienst Tel. 140 44 44,

Privatzahnärztlicher Notdienst Tel. 51 71 76 98

Tierärztlicher Notdienst (Sa./So.) Tel. 29 45 28,

Tierklinik Tel. 2180-26 50

Zahnärztlicher Notdienst Tel. 30 00 55 15

Stadtwerke München Störungsstellen:

Erdgas Tel. 15 30 16

Fernwärme Tel. 23 03 03

Kanalwache (verstopfter Gully, etc.) Tel. 66 18 18

Straßenbeleuchtung („Bei Anruf Licht“ Meldung defekter Straßenbeleuchtungen) Tel. 233-962 22

Strom Tel. 381 01 01

Wasser Tel. 18 20 52


Service-Telefone der Stadtverwaltung München

Einheitliche Behördennummer Tel. 115

Zentraler Telefonservice uund Vermittlung Tel. 233-00

SWM Service-Center Tel. 0800- 796 79 60

 

Abfallwirtschaftsbetrieb (Containerdienst, Sperrmüll) Tel. 233-962 00

Alkohol- und Medikamentenberatung Tel. 233-472 24

AMIGRA Antidiskriminierung Tel. 233-244 88

Amt für Soziale Sicherung Tel. 233-226 19

Amt für Wohnen und Migration Tel. 233-4 00 01

Ausländerbehörde Tel. 233-960 10

Baureferat (städt. Gebäude, Grünanlag., Straßen, Entwässerung) Tel. 233-962 11

Baureferat Servicezentrum Lokalbaukommission Tel. 233-964 84

Bebauungspläne Tel. 233-284 74

Behindertenbeauftragter Tel. 233-244 52

Beratung für Alleinerziehende (Vaterschaft, Unterhalt) Tel. 233-229 92

Beratung für Jugendliche von Jugendlichen Tel. 12 15 000

Beratung für Lesben und Schwule Tel. 23 00 09 42

Beratung für Senioren und Angehörige Tel. 233-483 51

Beratung in Miet- u. Wohnungsfragen Tel. 233-4 02 00

Beratung zu Wohngeld und Mietzuschuss Tel. 233-4 02 06

Beschwerdestelle für Probleme in der Altenpflege Tel. 233-969 66

Bildungsberatung Tel. 233-282 30

Bürgerberatung des Oberbürgermeisters Tel. 233-925 27

Bürgerbüro (An-, Ab- und Ummelden, Ausweisdokumente, Beglaubigungen, Führungszeugnisse) Tel. 233-960 00

Fundbüro (Auskünfte zur Abgabe u. Abholung v. Fundsachen) Tel. 233-960 45

Gleichstellungsstelle Beratg. zur Gleichberechtigung für Frauen Tel. 233-924 65

Grilltelefon der LH München Tel. 233-279 00

Grünwerkstatt des Gartenbauamts (Infos u. Vorträge rund um das Thema „Grün“) Tel. 233-603 29

Häckseldienst für Gartenabfälle Tel. 233-312 22

Kassen- und Steueramt Tel. 233-2 78 22

Kfz-Parkausweise Tel. 233-3 97 99

Kfz-Zulassung und Fahrerlaubnisbehörde Tel. 233-9 60 90

Kinder-Ferienangebote Tel. 233-497 33, Kinderbeauftragte Tel. 233-495 55

Kinderbetreuung (Kindergärten, Kinderkrippen, Horte, Tagesheime, Kooperationseinrichtungen, Eltern-Kind-Initiativen) Tel. 233-967 75

Kulturförderung Tel. 233-969 39

Schul- u. Weiterbildungsberatung Tel. 233-833 00

Schulen, allgemeine Infos Tel. 233-967 79

Schuldner- u. Insolvenzberat. Tel. 233-243 53

Seniorenbeirat der LH München Tel. 233-211 66

Service-Telefon „Rein. Und Sauber.“ (Meldung von Verschmutzungen auf öffentlichen Straßen und Grünflächen) Tel. 233-962 96

Servicetelefon für Gesundheits- und Umweltanfragen Tel. 233-963 00

Sozialbürgerhaus Feldmoching-Hasenbergl, Tel. 233-968 03

Sozialdienst für Gehörlose Tel. 233-428 12

Sozialwohnungen Tel. 233-4 01 74 (Vormerkung u. Vergabe) Tel. 233-4 01 75

Sport in München Info-Center Tel. 233-9 67 77

Stadtführungen Tel. 233-302-04/-34

Stadt-Information im Rathaus (Info-Material, Broschüren) Tel. 233-969 60

Stadtjugendamt (Ferienangeb., Ferienpass) Tel. 233-200 60 Info Tel. 233-495 01

Straßenreinigung, Winterdienst Tel. 233-612 01

Stelle für interkulturelle Arbeit Tel. 233-405 42

Sozialpsychiatrischer Dienst Tel. 233-472 30

Taxibeschwerden Tel. 233-275-27/-28

Tourist-Callcenter (Müncheninformation, Hotelreservierung) Tel. 233-9 65 00

Umwelt-Laden und Umwelttelefon Tel. 233-963 00


Weitere wichtige Telefonnummern

Aktivsenioren Bayern e.V. Tel. 22 22 37

Alzheimer Gesellschaft München e.V. Tel. 47 51 85

Beratungsstelle für Ältere und Angehörige (DAHOAM) Tel. 62 42 03 21

Beratungsstelle für Ältere u. Angehörige (Paritätischer Wohlfahrtsverband) Tel. 242 07 78-208

Beratungsstelle im Netzwerk Pflege (Innere Mission) Tel. 15 91 35 20

Bereitschaftsdienstpraxis Elisenhof Tel. 55 17 71, Mü-Nord Tel. 33 04 03 02

Blaues Kreuz (Suchtkrankenhilfe) Tel. 33 20 20

Fachdienst für ältere MigrantInnen (Innere Mission) Tel. 62 02 16 22

Fachstelle für pflegende Angehörige (AWO) Tel. 666 16 33-0

Fachstelle für pflegende Angehörige (Caritas/Mü-Nord) Tel. 31 60 63-10

Flughafen München Information Tel. 975-00

Frauenhilfe München Beratung Tel. 358 28 10

Freiwilligenservice Ev.-Luth. Dekanat (Oma-Opa-Service) Tel. 54 88 69 63

Fundstelle MGV (MVV) am Hauptbahnhof Tel. 21 91 32 40

Fundsachen S-Bahn Tel. 13 08 66 64

Gerontopsychiatr. Dienst Nord Tel. 55 27 93 70

Kartensperrung Notruf für Kredit- und EC-Karten, Mobilfunkkarten, Handys, Krankenkassenkarten, Kundenkarten, Online Banking- und E-Mail-Accounts, Personalausweis mit Identitätsfunktion (Bisher haben sich noch nicht alle Geldinstitute und Mobilfunkbetreiber dieser Nummer angeschlossen)(gebührenfrei) Tel. 11 61 16

Kfz-Verwahrstelle Tel. 42 77 90

Krisendienst Psychiatrie (tgl. 9-21Uhr) Tel. 729 59 60

Mieterverein München Tel. 552 14 30

Münchner Pflegebörse Tel. 62 00 02 22

München Ticket Tel. 54 81 81 81

Polizei-Inspektion Olympiapark Tel. 35 73 90

Polizeipräsidium München (Bürgertelefon) Tel. 29 10-19 10

Seniorenbörse Tel. 29 16 24 77

Taxi Isarfunk Tel. 45 05 40

Taxizentrale Tel. 194 10/216 10

Telefonseelsorge evang. Tel. 0800- 111 01 11, kath. Tel. 0800- 111 02 22

VdK-Kreisverband München Tel. 890 83 20

Verbraucherzentrale Bayern e.V. Tel. 53 98 70

ZAB e.V. – Zusammen aktiv bleiben Tel. 29 99 20


Wohin mit Gartenabfällen und Sperrmüll?

Vom Sperrmüll bis zu Gartenabfällen können Sie fast alles an den Münchner Wertstoffhöfen loswerden. Das Anliefern ist gebührenfrei.

 

Öffnungszeiten:

Montag 10.30 bis 19 Uhr

Dienstag bis Freitag 8 bis 18 Uhr

Samstag 7.30 bis 15 Uhr

 

Weitere Informationen unter www.awm-muenchen.de   


Wann darf man in München Rasen mähen?

Auszug aus der Hausarbeits- und Musiklärmverordnung der Landeshauptstadt München erlassen am 5. August 2003.

 

(1) Laut § 1 Haus- und Gartenarbeiten dürfen ruhestörende Haus- und Gartenarbeiten nur an Montagen mit Samstagen zwischen 8:00 und 12:00 Uhr und zwischen 15:00 und 18:00 Uhr betrieben werden.


(2) Ausnahmen: Freischneider und Grastrimmer/Graskantenschneider mit Verbrennungsmotor, Laubbläser und Laubsammler dürfen nur an Montagen mit Samstagen von 9:00 bis 12:00 Uhr sowie an Montagen mit Freitagen von 15:00 bis 17:00 Uhr betrieben werden.
Lärmarme Rasenmäher, deren Schallleistungspegel weniger als 60 dB (A) oder deren Emissionswert weniger als 60 dB (A) beträgt, dürfen von Montag bis Freitag zusätzlich zu den Zeiten in (1) von 18:00 bis 20:00 betrieben werden.


(3) Ruhestörende Haus- und Gartenarbeiten sind alle nicht gewerbsmäßig im oder am Haus sowie im Garten anfallenden lärmenden Arbeiten, insbesondere Hämmern, Sägen, Holzhacken, Benutzung von Bau-, Heimwerker- und Haushaltsmaschinen oder der in (2) genannten Gartengeräten und Rasenmähern.


Geändertes Schornsteinfegergesetz - Wie ist das jetzt mit den Kaminkehrern?

Mit dem neuen Gesetz werden Eigentümer deutlich stärker in die Verantwortung genommen. Sie müssen ab dem 1. Januar 2013 selbst dafür sorgen, dass gesetzlich vorgeschriebene Überprüfungen der Brandschutzvorschriften an ihren Anlagen vor-genommen werden. Im Übergangszeitraum bis 2013 werden die Schornsteinfegerarbeiten noch durch den zuständigen Bezirkskaminkehrermeister ausgeführt. Auch ein Schornsteinfegerbetrieb aus dem EU-Ausland oder der Schweiz darf mit der Ausführung der Arbeiten beauftragt werden, sofern es sich um einen Betrieb handelt, der die erforderliche Qualifikation besitzt und registriert ist. In diesem Fall ist der Eigentümer dafür verantwortlich, dass die Arbeiten ordnungsgemäß (also durch einen zugelassenen Betrieb) ausgeführt werden. Der Eigentümer muss die Arbeitsausführung gegenüber dem zuständigen Bezirkskaminkehrermeister nachweisen.

 

Ab dem Jahr 2013 können Eigentümer die Tätigkeiten, die nicht im hoheitlichen Aufgabenbereich des Bezirkskaminkehrermeisters liegen, von jedem beliebigen Kaminkehrerbetrieb durchführen lassen. Sollten Eigentümer mit ihrem jetzigen Kaminkehrerbetrieb zufrieden gewesen sein, wird dieser auch zukünftig alle anfallenden Arbeiten fachgerecht erledigen.

 

Im Zuge der Veränderungen wurde auch die Kehr- und Überprüfungsordnung vereinheitlicht. Sie beinhaltet neue Bezeichnungen, Abkürzungen und Arbeitswerte in der Rechnung. Die Änderung des neuen Schornsteinfeger-Handwerkergesetz verpflichtet den Kaminkehrer, für jeden Kunden einen (kostenpflichtigen) Feuerstättenbescheid auszustellen. Darin steht, welche Arbeiten in welchem Zeitraum durchgeführt werden müssen. Erfasst werden nicht nur alle Kamine, sondern auch Elektro- und Ofenheizungen sowie Gasleitungen. Der Bezirkskaminkehrermeister wird zum „Bezirks-Bevollmächtigten“, der Termine und die Nachweispflicht überwacht und bei Bedarf auch Bußgeldbescheide ausstellen soll.

 

Auszug aus der „Lerchenau Aktuell“ Ausgabe April 2010


Abwasserprüfung - alles dicht da unten?

Im Eschengarten fand im März eine Veranstaltung des Siedlervereins zu Dichtigkeitsprüfungen und Sanierungsmaßnahmen von Grundstücksentwässerungsanlagen statt. Dr. Anton Schmid von der Münchner Stadtentwässerung erklärte, worum es geht.

 

Die Entwässerungssatzung der Münchner Stadtentwässerung sieht eine Überprüfung der häuslichen Abwasserleitungen bis zum 31.12.2015 vor. Derzeit, so Anton Schmid von der Stadtentwässerung, hat die Stadt lediglich 40 Prozent aller Leitungen überprüft, eine komplette Überprüfung bis 2015 wird von unserer Seite her aber gar nicht zu schaffen sein.

 

Die Stadt kontrolliert schwerpunktmäßig Gewerbebetriebe und Neubauten auf die Dichtigkeit ihres Abwassersystems. Privathaushalte können bzw. sollen bis 2015 selbst freiwillig dafür sorgen, dass sie einen Dichtigkeitsnachweis erhalten, den sie bei Bedarf ab 2015 vorlegen können. Theoretisch soll diese Prüfung dann alle 20 Jahre wiederholt werden „aber soweit sind wir noch lange nicht“, so Schmid. Für den, der jetzt bereits seinen Kanal überprüfen lässt, gilt eine Erneuerung der Prüfung übrigens auch erst Für das Jahr 2035.

 

Dabei müssen die Eigentümer vor allem älterer Bauwerke damit rechnen, dass Abwasserleitungen nicht mehr dicht sind und Abwässer ins Grundwasser gelangen. Bei Häusern der Baujahre zwischen 1950 und 65 sind es mehr als die Hälfte, so Schmid.

 

Überprüft werden die Leitungen mit Wasser- oder Luftdruck, der Eigentümer ist Für die Strecke des Rohres bis zum Straßenkanal verantwortlich. Für eine Dichtigkeitsprüfung fallen ca. 300 Euro an. Wird eine Undichtigkeit festgestellt, wird das Leitungssystem per Kamera begutachtet. Eine Sanierung undichter Rohre kann teuer werden und schnell 200 bis 250 Euro pro Meter verschlingen.

 

Eine Dichtigkeitsprüfung müssen Sie nicht anmelden, jedoch eventuelle Sanierungsarbeiten. Wenn Sie freiwillig sanieren, kann auf Wunsch der Kontrollmeister der Stadt bei den Arbeiten anwesend sein. Dafür fallen pauschal Kosten in Höhe von 92,- Euro an.

 

Saniert wird – je nach Bauweise – in der Regel mit einem sogenannten „Inliner“, einem Polyesterschlauch, der mit Harz getränkt wird und im Abflussrohr aushärtet. Manchmal ist aber auch ausgraben günstiger oder es sind nur Undichtigkeiten an den Muffen aufgetreten, die man verpressen kann. Schmidt rät, am besten ein Ingenieurbüro zum Planen der Sanierungsarbeiten hinzuzuziehen.

 

Abgeraten wird von der Zwei-Komponenten-Methode, bei der Flüssigkeit in die Rohre gegeben wird, die aushärten soll. Diese Methode ist nicht sehr lange haltbar. Aufpassen soll man auch bei der Vergabe der Arbeiten. Es sind einige schwarze Schafe auf dem Markt, die erst günstig prüfen und dann teuer sanieren. Am besten ist es, für Prüfungs- und Sanierungsarbeiten zwei verschiedene Firmen zu beauftragen und sich vorher mehrere Angebote einzuholen. Lassen Sie sich bei einer Kamerainspektion auch die Aufnahmen geben.

 

Wer beim Siedlerverein ist, kann sich dorthin wenden, um seriöse Adressen zu erfragen, so der Vorsitzende Heinrich Rösl. Die Münchner Stadtentwässerung hat darüber hinaus auch ein Faltblatt mit Hinweisen und Informationen herausgegeben, das in der Stadtinformation im Rathaus erhältlich ist sowie im Internet unter www.muenchen.de/MSE. Fragen werden auch unter der Telefonnummer 089 / 233 57557 beantwortet.

 

Auszug aus der "Lerchenau Aktuell"-Ausgabe vom April 2010


Sauberkeit und Sicherheit auf Straßen und Gehsteig sind Pflicht

Download
Auszug aus der "Lerchenau Aktuell" vom Januar 2010
LA_Jan2010-Auszug_Sauberkeit.pdf
Adobe Acrobat Dokument 174.2 KB

Neue Energieverordnung macht Einsparungen zur Pflicht

Download
Auszug aus der "Lerchenau Aktuell" vom November 2009
LA_Nov2009-Auszug_Energie.pdf
Adobe Acrobat Dokument 118.8 KB

Neuregelung beim Kunststoffabfall

Seit Dezember 2008 können Verbundpackungen des Dualen Systems wie Kaffee-, Milch- und Safttüten sowie Flaschen und Joghurtbecher nicht mehr am Wertstoffhof abgegeben werden. Stattdessen kann man sie zu den bereitgestellten Containern an den bekannten Containerstandplätzen bringen (Ebereschenstraße beim Eschengarten, Bockshornstraße, Eberwurzstraße gegenüber Geschwister-Löb-Straße).

Große Kunststoff- und Verbundverpackungen, wie große saubere Folien, Kanister, Eimer und Styropor gehören in den Kunststoff-Container am Wertstoffhof in der Lerchenstraße. In den Sperrmüll-Container am Wertstoffhofgehören Kunststoffprodukte, die groß und sperrig sind, wie Wäschekörbe, Kunststoffrohre und Surfbretter. In die Restmülltonne zu Hause gehören Kunststoffprodukte, die keine Verpackung sind, wie Küchengeräte, Malerfolie, Spielzeug und Schrumpffolien sowie stark verschmutzte Kunststoff- und Verbundverpackungen. Packhilfsmittel wie Luftpolsterfolie und Styroporchips sollten öfter verwendet werden, bevor sie in der Restmülltonne entsorgt werden.

 

Auszug aus der "Lerchenau Aktuell" vom April 2009


Weitere Links und Informationen

Zu den Nachbarn in Lerchenau & Feldmoching

Pfarrei St. Agnes - Lerchenau

Link: www.st-agnes-muenchen.de

 

Grundschule an der Waldmeisterstraße - Lerchenau

Link: www.waldmeisterschule-muenchen.de

 

HuVTV Edelweiß Stamm München-Lerchenau e.V. - Lerchenau

Link: www.edelweiss-stamm.de

 

Kulturhistorischer Verein Feldmoching auf dem Gfild e.V. - Feldmoching

Link: www.feldmoching.com


Weitere Links mit Informationen

Bündnis Gartenstadt München

Link: www.gartenstadt-münchen.de

 

Stadtteilkultur2411

Link: www.stadtteilkultur2411.de

 

Straßenaffe: Keine neuen Straßen im Münchner Norden

Link: www.strassenaffe.de

 

Interessengemeinschaft Fasanerie aktiv e.V.

Link: www.fasanerie-aktiv.de

 

Lokalanzeiger für den 24. Stadtbezirk

Link: www.la24muc.de

 

Bebauungspläne Landeshauptstadt München

Link: www.muenchen.de

 

Wertstoffhöfe in München

Link: www.awm-muenchen.de

 

LBV Landesbund für Vogelschutz

Link: www.lbv-muenchen.de

 

Tauschkreis München-Nord

Link: www.takmuen.obelio.com